Wir wünschen uns Verlässlichkeit und Transparenz, Frau Martin!

Eingetragen bei: Aktuelles, MV | 0

„Es macht den Anschein, dass der Schulstart in Mecklenburg-Vorpommern, dann doch überraschender kam als gedacht. Nur kurz vor Schuljahresbeginn konnte die Bildungsministerin den Schulen einen vagen Plan an die Hand geben, wohin die Reise im neuen Schuljahr gehen soll. Doch auch nach zwei Wochen im Schulalltag kommen verschiedenste Änderungen regelmäßig in den Posteingang der Schulen- jüngst wurde der Hygieneplan wieder angepasst und abgeändert.

Vielmehr brauchen die Schulen und Bildungseinrichtungen gerade jetzt Verlässlichkeit und Transparenz in den Entscheidungsprozessen. Denn digitale Elternräte, Gewährleistung der Abstände zwischen den verschiedenen Lerngruppen, Koordination von obligatorischen Versammlungen, etc. können nicht über Nacht realisiert werden. Hier braucht es eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Bildungsministerium und den Akteuren vor Ort.

Wir sind außerdem gespannt wie schnell und durchdacht die neusten Pläne zur digitalen Ausstattung der Lehrkräfte und Schüler umgesetzt werden. Natürlich werden wir auch dies weiter kritisch begleiten“, so Richard Weinz, stellv. Kreisvorsitzender der Jungen Union Vorpommern-Rügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.