Mitglieder der Jungen Union trafen sich – Dr. Alexander Badrow zu Gast

Eingetragen bei: Stralsund | 0

Stralsund Auf ihrer letzten Mitgliederversammlung standen bei der Jungen Union bunte Themen und einige Regularien auf der Tagesordnung. Zunächst berichtete JU-Kreisvorsitzender Georg Günther über das vergangene Jahr sowie die nächsten Vorhaben:

„Neben unseren regelmäßigen Stammtischterminen fanden wir ebenso Zeit für Aktionen zu Ostern oder für die Besichtigung von Unternehmen, wie der Biosanica Manufaktur im Pommerndreieck bei Grimmen. Außerdem konnten unsere Mitglieder in den letzten Monaten Fahrten nach Brüssel oder zu unserer Bundestagsabgeordneten Angela Merkel nach Berlin genießen. Die Kommunalwahlen bildeten mit vielen gewählten Vertretern aus den Reihen der Jungen Union einen erfolgreichen Höhepunkt des letzten Jahres. Für 2015 stehen die Organisation sowie die Durchführung eines Drachenbootrennens in Ribnitz und natürlich die Wahlen zum Oberbürgermeister in der Hansestadt im Mittelpunkt“.

Dazu war der CDU-Kandidat, Dr. Alexander Badrow, gekommen und schilderte, wie sich Stralsund in den letzten Jahren entwickelte: „Im Stadtbild ist viel erreicht und vor allem saniert worden. Finanziell konnte die Hansestadt sogar einen Haushaltsüberschuss erwirtschaftet, der nunmehr zur Schuldentilgung genutzt werden kann.“ Eine solide Situation, die die Junge Union und deren Mitglieder gern weiterhin unterstützen wollen.

Außerdem wählten die Mitglieder Gerhard Tober zum Delegierten des M-V-Rates, dem zweithöchsten Landesgremium der Jungen Union, und diskutierten mit dem Landtagsabgeordneten Detlef Lindner über das Thema „Krankenhauslandschaft in M-V – Weite Wege für die rettende Hilfe? Wie steht es zukünftig um unsere Versorgung?“ Dazu wurde anlässlich des Gutachtens der Enquete-Kommission des Schweriner Landtages eines klar, eine Verschlankung der Krankenhäuser kann nicht mit einer weiteren Reduzierung des ärztlichen Angebotes einhergehen.

Hinterlasse einen Kommentar