Junge Union und Andreas Kuhn besichtigen Losberger Cover All GmbH

Eingetragen bei: Aktuelles, Nordvorpommern, Stralsund | 0

Stralsund- Bei der ersten Unternehmensbesichtigung der Jungen Union Vorpommern-Rügen in diesem Jahr war der CDU-Landratskandidat Andreas Kuhn zu Gast. Gemeinsam wurde am vergangenem Mittwoch die Losberger Cover All GmbH in Wendorf besucht, die Teil der deutsch-niederländischen Losberger De Boer Gruppe sind, einem der weltweit führenden Anbieter sogenannter „temporärer Raumlösungen“. Hierzu gehören unter anderem Industriezelte für Verkauf oder Lagerung, Bürocontainer, aber auch Feldlazarette und Wohnmodule für Unterkünfte. In Wendorf werden vor allem Tragwerkshallen mit bis zu 63 Metern Spannweite hergestellt.

„Diese an lange Zelte erinnernden Strukturen sind auch für die regionale Landwirtschaft geeignet, das sehr lichtdurchlässige Material macht die Haltung für Pflanzen und Tieren angenehm“, stellt Landratskandidat und Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, Andreas Kuhn, fest.

Nach einer Führung durch die verschiedenen Produktionsschritte, fachlich begleitet von freundlichen Mitarbeitern des Unternehmens, wurde im Anschluss diskutiert. Der Standortleiter, Herr Schrenk, stellte sich den Fragen der Jungpolitiker und sprach über die Herausforderungen des Unternehmens sowie die Führung des Betriebes.

Aus seiner langjährigen kommunalpolitischen Erfahrung berichtete wiederum der CDU-Landratskandidat Andreas Kuhn: „Mir ist der persönliche Kontakt zwischen der Verwaltung, den Bürgern und regionalen Unternehmen sehr wichtig“. Für ihn sei eine möglichst geringe Bürokratie, frei von Ideologien, sowie hohe Kooperationsbereitschaft das A und O einer guten Verwaltung. „Aber gerade mit Blick auf die Infrastruktur haben wir in der Region noch viel Potential“, so Kuhn abschließend.

„Wir bedanken uns recht herzlich bei der Losberger Cover All GmbH für die interessanten Einblicke in Geschichte und Struktur des fast 100 Jahre alten, weltweit agierenden Unternehmens und wünschen weiterhin gutes Gelingen“, so Maximilian Schwarz, stellvertretender Kreisvorsitzender der JU.

Hinterlasse einen Kommentar