Junge Union Vorpommern-Rügen verurteilt Angriff auf Polizei

Eingetragen bei: Aktuelles, MV, Stralsund | 0


Stralsund – Die Junge Union Vorpommern-Rügen verurteilt die Angriffe auf Dienstwagen und Privatfahrzeuge unserer Polizisten.


„Wir solidarisieren uns ausdrücklich mit den betroffenen Beamten und halten jegliche Form politischer Gewalt, im Besonderen aber die gegen Polizei und Rettungskräfte, für absolut inakzeptabel. Wer einen Polizisten angreift, greift die freiheitlich demokratische Grundordnung an.“, so Theresa Schöler, Kreisvorsitzende der Jungen Union Vorpommern-Rügen. „Wer einen Polizisten angreift oder sein Eigentum zerstört, der greift denjenigen an, der um 1 Uhr nachts ausrückt um eine Mitbürgerin vor häuslicher Gewalt zu schützen. Wer einen Polizisten angreift, der greift denjenigen an, der seine körperliche Gesundheit im Einsatz riskiert. Wer einen Polizisten angreift, der greift eine der am schärfsten demokratisch kontrollierten, unparteiischsten Polizeien der Welt an. Kurzum, wer einen Polizisten in unserem Land angreift, der greift denjenigen an, der ungeachtet der politischen Meinung, Weltanschauung, oder Religion jeden Bürger, jederzeit in seiner Unversehrtheit schützt. Sogar die Täter dieses verachtenswerten Vorfalls. Wir wehren uns auch ausdrücklich gegen die Verharmlosung von Straftaten gegen Gegenstände. Weil wir wissen, dass dem Angriff auf Leib und Leben von Personengruppen Angriffe auf deren Besitz vorangingen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.