Junge Union Vorpommern-Rügen besuchte Marlower Brauerei

Eingetragen bei: Nordvorpommern, Ribnitz-Damgarten | 0

Marlow  Schon Otto von Bismarck bemerkte: „Es wird bei uns Deutschen mit wenig so viel Zeit totgeschlagen, wie mit Bier trinken.“ Daran hat sich in den letzten Jahren wenig geändert und so ist es löblich, dass in Marlow im September eine Brauerei fertiggestellt wurde, um den Durst nach heimischem Bier zu löschen.

Am 22. November 2013 traf sich die Junge Union Vorpommern-Rügen dort zu einer Brauereibesichtigung mit anschließendem Stammtisch. Hier wird seit dem Jahr 2009 gebraut. Ursprünglich fand die Produktion direkt im Recknitztal-Hotel statt. Eine steigende Nachfrage machten einen Anbau erforderlich, in dem jetzt bis zu 5.000 Hektoliter Bier pro Jahr produziert werden können. Vom Lager über die Maischekessel bis zur manuellen Abfüllanlage wurden uns die einzelnen Stationen des Brauprozesses vorgestellt und alle Nachfragen von einem hiesigen Brauer kompetent beantwortet. So erfuhren wir zum Beispiel, dass in Marlow durchaus Trends der Branche, wie dem Hopfen mit Zitrusaroma, aufnimmt und in die Produktion einfließen lässt. Neben den Marlower Bieren runden Obstbrände das Portfolio des Unternehmens ab.

Von der Qualität der örtlichen Erzeugnisse konnte sich die Junge Union während des Stammtisches überzeugen. Dazu waren der Marlower Bürgermeister Norbert Schöler und der örtliche Landtagsabgeordnete sowie Förderer der Jungen Union M-V Heino Schütt geladen. Herr Schöler berichtete über seinen Werdegang, seine Arbeit und die erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Marlow. Er griff zudem ein aktuelles Thema mit der dezentralen Unterbringung von Asylbewerbern auf, die durch eine umsichtige Planung und aktive Einbindung der Bevölkerung erfolgreich verlief. Des weiteren gab Heino Schütt einen ausführlichen Bericht aus dem Landtag. Erfreuliches im Nachgang: Zwei junge Marlowerinnen, die dem Stammtisch zunächst als Gäste beiwohnten, entschieden sich der Jungen Union Vorpommern-Rügen beizutreten.

Hinterlasse einen Kommentar