Gute Vorsätze für 2016

Eingetragen bei: Nordvorpommern, Rügen, Stralsund | 0

Sellin auf Rügen / Stralsund Am Silvesterabend haben vier Jugendliche Böller auf eine Flüchtlingsunterkunft in Sellin geworfen und dabei ausländerfeindliche Parolen gerufen.

Dazu erklärt der Kreisvorsitzende der Jungen Union, Georg Günther: „Die Bevölkerung von Deutschland und auch von Vorpommern-Rügen hat im Jahr 2015 viele Flüchtlinge in ihrer Mitte aufgenommen um ihnen Schutz vor Folter, Gewalt und Tod zu bieten. Der Angriff auf ein Asylbewerberheim war kein Dummejungenstreich, sondern ein Akt der Ausländerfeindlichkeit. Pfui Deibel!“

Die Flüchtlingsunterkunft in Sellin wurde bereits im Oktober 2015 mit einer übel riechenden Flüssigkeit verschmutzt. Mit Blick auf die Neujahrsvorsätze für 2016 betont Günther abschließend: „Für das neue Jahr sollten wir, die Mitte der Gesellschaft, uns vornehmen, dass wir solche Unmenschlichkeit mit aller Deutlichkeit ächten. Wer diejenigen terrorisiert, die vor Terror geflohen sind, der passt nicht in unsere Gesellschaft und sollte das auch zu spüren bekommen.“

Die Junge Union Vorpommern-Rügen wünscht allen Bürgern und neu ankommenden Flüchtlingen ein frohes neues Jahr.

Hinterlasse einen Kommentar